BÜCHER

Warum lesen wir eigentlich?
Weil wir in andere Welten wollen, wie zum Beispiel in Romanen genau.

Oder…
Weil wir in Büchern Erklärungen suchen und verstanden werden wollen. Dann finden wir ein Buch „gut“. So geht es mir.
Dieses berühmte „I’ve been there“ des Autors. Wir fühlen uns weniger allein.
Als sehr sensible Menschen fühlen wir uns ja eh meist unverstanden, seltsam und nicht so dazugehörig.
Mehr über die Hochsensibilität zu erfahren, hilft“

Hier nun meine Liebsten für Dich! Hab Freude damit.

Die Linkst sind übrigens keine Affiliate-Links. Ich habe da drüber nachgedacht.
Doch ich kann ja nicht einerseits für „support your local book store“ und Nachhaltigkeit sein
und gleichzeitig Geld damit verdienen, dass andere beim großen Unternehmen mit „a“ bestellen. 

HOCHSENSIBILITÄT

Dieses Buch hilft, einen guten und ausgeglichenen Umgang mit Ihrer Hochsensibilität zu entwickeln.

Tolles Werk zum Einstieg, sich besser kennenzulernen, anzunehmen und über den Umgang in schwierigen Situationen.

Der Klassiker von Elaine Aron. Der Begründerin der Hochsensibilität. Mit
viel fundiertem Grundlagenwissen.
Alle Bereiche werden abgedeckt:
Kindheit, Beziehungen und Arbeit. Viele Übungen und Fallbeispiele.

Das dazugehörige Arbeitsbuch.

Es geht ans Eingemachte. Du verstehst Dich besser und erarbeitest Deine ganz eigene Umgangsweise mit Deiner Hochsensibilität.

Meine erste Begegnung mit dem Thema. Weil ich mich immer so anders gefühlt habe an der Arbeit.

Es hilft dabei, die verschiedenen Seiten der Sensibilität zu sehen, nämlich auch die Stärken und hilft, sich im Arbeitskontext besser zurechtzufinden.

Für mich der Klassiker zum Thema Introvertiertheit. Es klärt sehr gut auf, was introvertiert sein bedeutet –
und was eben nicht.

Mit vielen praktischen Übungen, die einem aus der Seele sprechen.

LINK zur Leseprobe…

Eine Mischung aus Sachbuch und Roman. Maria erzählt ihre eigene Geschichte und den Umgang mit ihrer Hochsensibilität.

Das hilft, sich nicht mehr so allein zu fühlen und zeigt auch die sehr unterschiedlichen Facetten und Bedürfnisse auf.

ROMANE

Bücher lesen heißt wandern gehen in ferne Welten,
aus den Stuben, über die Sterne.

Jean Paul

»Mit ungestümer Zärtlichkeit und entwaffnendem Humor erzählt Robert Seethaler vom Glück am Rande der Landstraße.«

»Aber wo wären wir ohne etwas Selbstüberschätzung«, sagt der Protagonist Reither, um sich Mut zu machen für den ersten Kuss mit Leonie Palm, »jeder wäre nur in seinem Gehäuse, ein Flüchtling vor dem Leben.«

»Ein Abenteuer besteht nicht darin, sich irgendwelchen Gefahren auszusetzen, sondern sich auf das Unerwartete einzulassen, das einem begegnet.«

Falls Du denkst, Du brauchst erst Geld, um das mit der Weltreise zu machen.

ANDREA NÄGEL

COACH FÜR BERUFLICHE KLARHEIT

Systemische Coach (DGSF) und Supervisorin
Lehrtrainerin für Coaches

 

MEIN PRAXIS-RAUM:

Wittgensteinstr. 13 | 50931 Köln – Lindenthal

Tel: 0176 / 68 266 435
E-Mail: andrea (ät) gerneklarheit.de